A-Team – Poker Face

A-Team – Poker Face

Das A-Team des HSV Zwölfaxing ist als 12-facher österr. Staatsmeister und Finalist bei Europa- und Weltmeisterschaften das Spitzenteam des HSV. Tanzsport ist hier Leistungssport mit hohem Trainingsaufwand, großem Leistungswillen und einer professionellen Betreuung und Förderung durch Trainer, Club und den ÖTSV. Wer hier tanzt, will sich nicht nur national sondern vor allem international mit den top Mannschaften der Welt messen und träumt davon, am Ende seiner Karriere einen Weltmeistertitel in der Hand zu haben.

2012-2015 war das A-Team des HSV Zwölfaxing im Team Rot-Weiss-Rot, dem Spitzenförderungsprogramm des BMLVS.

Trainer

Stefan Herzog,
staatlich geprüfter Trainer für Tanzsport
s.herzog@hsv12axing.at

 

Tänzer

Damen:

Daniela Riedl – Barbara Burgstaller – Judith Vass – Andrea Grman – Theresa Pirka – Janina Kupczak – Hanna Koppelent – Jeannine Krivanek – Marija Milojevic – Larissa Schneeweiß

Herren:

Lukas Heinlein – Patrick Gerl – Stefan Scichilone – Lukas Mach – Alexander Schiele – Max Lanzerits – Philipp Lanzerits – Lénárd Tánczos

 

Saison 2016/17 → Poker Face

Play. Musik läuft. Irritation löst gebannte Neugierde ab. Verwunderung. Danach Verwirrung. Schlussendlich pure Vertrautheit. 

Pokerface : Es gibt kein richtig oder falsch. Kein innen oder außen. Keine Regeln, keine Grenzen. Es gibt nur unsere Emotionen und uns.

Das neue Programm des HSV Zwölfaxing polarisiert. Es werden Elemente kombiniert, die auf den ersten Blick nicht zusammengehören. Konventionelle und moderne Tänze, klassische und außergewöhnlicheStilrichtungen.

Doch wenn man genau hinsieht, passen die Puzzlesteine perfekt zusammen. Das Bild reflektiert unsere Leidenschaft und kompromisslose Hingabe,sowie all das, wofür wir stehen. Eine extravaganteBühnenshow. 

Wir sind doch alle ein bisschen Gaga.

 

Saison 2014/15 & 2015/16 → It’s a beautiful day

Die Saison 2014 steht ganz im Zeichen von Michael Bublé. Die Idee zu der neuen Musik entstand bereits im März 2013 bei der Sendung „Wetten Dass…“ live aus Wien, in der Michael Bublé auftrat und seinen neuen Song: „It´s a beautiful Day“ performte … eine Idee war geboren!

Michael Bublé begeistert vor allem durch seine Wandelfähigkeit und seinen Variationsreichtum, was sich in den verschiedenen Stilrichtungen seiner Songs niederschlägt: top-moderne Pop-Titel, wie z.B . der bekannte Chart-Stürmer It’s a beautiful day, weltberühmte Jazz- und Swing-Nummern mit Bigbandbegleitung und last but not least singt Bublé, der auch italienische Wurzeln hat, kultige Italo-Hits. Diese musikalischen Abwechslungen spiegeln sich in der neuen Musik wider und werden das Publikum mit Sicherheit mitreißen.

Erfolge

Österr. Staatsmeister 2014
5. Platz
EM 2014, Düren (GER)
5. Platz WM 2014, Bremen (GER)
Österr. Staatsmeister 2015
1. Platz
Dance Trophy, Hollabrunn (AUT)
1. Platz Schwebachmurmel, Oberpullendorf (AUT)

Saison 2012/13 → And the Oscar goes to …

In der Saison 2013 stehen mit der Eigenproduktion aus 2012 die Filmmusiken der durch den Academy Award of Merit, besser bekannt als Oscar©, ausgezeichneten Filme im Mittelpunkt. Sie sorgen auf der Kinoleinwand für Spannung, Intensität und Emotionen. Diese Momente wollen wir mit der Choreografie „And the Oscar goes to …“ auf die Tanzfläche packen.

Der Schwerpunkt verlagert sich im Vergleich zur vorangegangenen Choreografie vom sportlichen Aspekt zu mehr Emotionalität und intensiverem Tanzen. Die Choreografie wurde von Stefan Herzog und Nicole Scheel entwickelt und setzt hohe Anforderungen an die tänzerische Qualität.

Erfolge

Österr. Staatsmeister 2012
5. Platz
EM 2012, Schwechat (AUT)
5. Platz WM 2012, Bremen (GER)
1. Platz Austrian Open 2012
1. Platz Donaupokal 2012
Österr. Staatsmeister 2013
5. Platz
EM 2013, Vilnius (LT)
1. Platz Donaupokal 2013
6. Platz WM 2013, Bremen (GER)
2. Platz World Dancesport Games, Kaoshiung (TW)

Saison 2010/11 → Falco

falco-at-hofburg-15Falco ist schon lange tot, seine Musik jedoch nicht und gerade er ist es, der ein Stück österreichische Identität verkörpert und als einer der wenigen österreichischen Musiker international punkten konnte. Das A-Team hat sich diesem Stil verpflichtet und tanzt in den Saisonen 2010 & 2011 eine neue Choreo zur Musik von Falco. Die Erarbeitung der vierten Eigenprduktion der HSV Zwölfaxing und somit die Zusammenstellung von Musik und Choreografie erfolgte wieder in Zusammenarbeit mit Roberto Albanese.

Die Ansprüche zur Chreographie „Queen“ sind gestiegen. Hohe Anforderungen an die tänzerische Qualität, noch dynamischere Bilderwechsel und schwierigere Highlights. Mit diesen Punkten will der HSV-Zwölfaxing auftrumpfen und sowohl national als auch international die Messlatte ein Stück höher setzen. Bei der Staatsmeisterschaft 2010 konnte sich das Team bereits den Titel sichern und zeigte mit dem 4-ten Platz bei der Europameisterschaft 2011 in Tiumen, dass der HSV-Zwölfaxing eine fixe Größe im internationalen Formationstanzsport, neben Russland, Litauen und Deutschland ist. Eines der Ziele für die nächsten Jahren ist damit auch die zweite Deutsche Mannschaft zu überholen.

Erfolge

Österr. Staatsmeister 2011
4. Platz
EM 2011, Tiumen
6. Platz WM 2011, Vilnius
1. Platz BL-Turnier P’Dorf 2011
1. Platz Austrian Open 2011
1. Platz Donaupokal 2011
Österr. Staatsmeister 2010
1. Platz österr. Bundesliga 2010
7. Platz WM 2010, Moskau
2. Platz AustrianOpen 2010
1. Platz Donaupokal 2010
2. Platz Szala Open 2010

Saison 2008/09 → Queen

Freddy Mercury und die Band Queen sind wohl jedem ein Begriff. Extravagante Auftritte, gigantische Konzerte, künstlerisch einmalige Liedpassagen und insgesamt Rockmusik vom Feinsten sind das was diese Musik auzeichnet.

We are the champions – my friends
And we’ll keep on fighting – till the end

hsv_wm08_19In dieser Choreographie, erarbeitet mit Roberto Albanese, werden diese Werke einmalig und harmonisch verarbeitet, eingesungen von der deutschen Truppe des Musicals We Will Rock You mit Alexander Brugnara als Leadsänger. Vorallem die hohen tänzerischen Ansprüche und fließenden, engen Bilder sind der einmalige Fingerabdruck des Choreographen. Das Ensemble aus Dynamik in Choreo und Musik wirkt überzeugend und hochenergetisch.

Einher mit der neuen Choreo ging das Projekt Heim-Weltmeisterschaft 2008, ausgetragen vom eigenen Verein vor eigenem Publikum. Das Ziel war es ins Finale zu kommen um dort vor heimischen Fans und Fernsehen zu tanzen, im Nachhinein wirklich erhabene Momente die man selten erlebt. Das erste Turnier wurde bereits nach zwei Monaten Training bei den Zala Open bestritten und zeigte das Potential der Mannschaft, manifestiert durch einen 1.Platz. Dann bahnte sich die EM an und jeder wusste, dass sich der weitere Wege dort entscheiden würde und das Wunder für die Mannschaft wurde Wahrheit – Finale, Ohoh! Finale, ohohohoh! Kaum einer hatte damit gerechnet, vorallem nicht der Trainer (insgeheim natürlich schon) und musste daher im Teich nebenan baden gehen. Der Grundstein war somit gelegt und es wurde weiter auf die WM fokussiert. Das Team wuchs und wuchs auch zusammen um schlussendlich als kompakte Mannschaft die eigene WM zu tanzen. Der sensationelle fünfte Platz vor Litauen B war der Lohn für ein Jahr harte Arbeit.

Nach einer langen Weihnachtspause konnte der Erfolg im Frühjahr 2009 fortgesetzt und der Staatsmeistertitel erneut mit einer reinen 1er Wertung verteidigt werden. Bleibt abzuwarten was die zweite Hälfte der Saision 2009 bringt …

Erfolge

Österr. Staatsmeister 2009
1.Platz
Bundesliga 2009
6.Platz
WM 2009, Bremen
1.Platz
AustrianOpen 2009
1.Platz Donaupokal 2009
1.Platz Zala Open 2009
Österr. Staatsmeister 2008
1.Platz 1.Bundesliga 2008
6.Platz EM 2008, Essen
5.Platz WM 2008, Wr.Neustadt
1.Platz Donaupokal 2008
1.Platz Zala Open 2008
1.Platz Austrain Open 2008

Saison 2006/07 → Heat

vs_form_final_hsv_ao-07_lat_form_final_hsv_21Nach einer erfolgreichen Hero ein erneuter Versuch eine Choreographie vollkommen selber zu erstellen von der Musikauswahl, über das Schrittmaterial bis hin zur Bildentwicklung – aufgeteilt auf verschiedene Personen. Choreographisch tätig wurden Anna Ludwig-Tchemodourova und Zufar Zaripov zusammen mit Steffen Engel welcher sich um die Bilder kümmerte. Auch internationale Spitzentrainer, wie Markus Sonyi und Petra Heiduk brachten sich ein.

Hits wie Beila Con Schmitl oder Schmitwave versetzten Jury und Publikum in heißes Lateinfeeling. Leider fiel dies alles gerade auf die Zeit eines fundamentalen Mannschaftsumbruchs und die Leistung des Teams konnte nicht mit den Erfolgen der Vorjahre mithalten. Doch das Team gab nicht auf und blieb straight um sich mit Einsatz und Schweiß wieder nach vorne zu kämpfen.

Geh doch mal zum Bahnhof in der sogenannten Frühlingszeit,
sag Hallo zu einem Fremden, der einem Zug entsteigt.
Lad ihn ein zur Cola, im Imbiss gegenüber,
Vielleicht hat er Probleme und möchte reden (drüber).
Wahrscheinlich hat er gar keine Zeit,
die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit!

Erfolge

Österr. Staatsmeister 2007
10.Platz
EM 2007, Düsseldorf
9.Platz WM 2007, Bremerhaven
3.Platz Donaupokal 2007
2.Platz Austrain Open 2007
1.Platz Zala Open 2007
1.Platz Bulgarian Open 2007
Österr. Staatsmeister 2006
10.Platz WM 2006, Bremen
3.Platz Donaupokal 2006
1.Platz Austrian Open 2006

Vorherige Saisonen

  • Saison 2004/05 → Hero
  • Saison 2003 → Gypsy
  • Saison 2002→ Circles
  • Saison 2001→ Fire
  • Saison 2000→ Kiss
HSV Zwölfaxing - Sektion Tanzsport - 2016 - Technischer Support - Interner Bereich